08.05.2013 | Berichte

Petition an den Deutschen Bundestag: Recht auf gleiches Einkommen und Vermögen auch für Menschen mit Behinderungen

Folgende Petition an den Deutschen Bundestag braucht Ihre Unterstützung:

Petition: Recht auf gleiches Einkommen und Vermögen auch für Menschen mit Behinderungen

 

Viele Menschen mit Assistenzbedarf kennen das Dilemma der einkommensabhängigen Übernahme von Assistenzkosten, wie sie der Gesetzgeber derzeit vorsieht. Gegen diese ungleiche Behandlung von berufstätigen Menschen mit Behinderungen und die damit verbundenen vielfältigen sozialen Auswirkungen, wendet sich die Petition von Constantin Grosch an den Deutschen Bundestag.

Warum ist diese Petition wichtig für Menschen mit neuromuskulären Erkrankungen?

Viele Menschen mit neuromuskulären Erkrankungen sind im Laufe ihres Lebens auf Assistenzleistungen angewiesen. Manche von Geburt an, manche erst mit fortschreitender Erkrankung. Je nach Fortschritt der Erkrankung und der damit einhergehenden Behinderung unterscheiden sich auch die benötigten Stundenzahlen, die Menschen mit einer Muskelerkrankung an Hilfe benötigen. Nicht wenige Betroffene sind sogar 24 Stunden auf Hilfe angewiesen. Eine persönliche Assistenz kann so schnell 6.000 und mehr kosten.

Die derzeitige Regelung macht die Übernahme dieser Kosten einkommensabhängig. Menschen mit Assistenzbedarf  sollen nach dem derzeitigen Modell selbst für die Kosten ihres Hilfsbedarfs aufkommen. Hilfe bekommen Sie nur dann, wenn ihr Einkommen nicht ausreicht. Diese Regelung hat vielfältige soziale Auswirkungen.

Berufstätige Menschen mit Assistenzbedarf leben also trotz ihres Einkommens auf dem finanziellen Niveau von Sozialhilfe, viel mehr darf der Betroffene von seinem Einkommen nicht mehr behalten. Einkommen anzusammeln um ohnehin teurere Anschaffungen wie Autos mit Umbauten, Hilfsmittel, die die Krankenkasse nicht übernimmt, Wohnungsumbauten zu finanzieren, ist auf Dauer nicht möglich. Auch für andere Menschen regelmäßige Aktivitäten, wie Reisen und Urlaube, werden so schwierig, da bei Reisen mit Behinderung und Assistenz Mehrkosten entstehen, die niemand, außer der Betroffene selbst, trägt.

Die Auswirkungen gehen aber noch weiter. Bei einer Heirat verpflichtet sich auch der nicht betroffene Partner automatisch auf sein Einkommen bis zu einem Grundbetrag zu verzichten um die Assistenz des betroffenen Partners zu finanzieren. Die finanzielle und soziale Inklusion von Menschen mit Behinderung und Assistenzbedarf wird dadurch nachhaltig erschwert.

Die Petition braucht nur noch wenige Unterschriften um vom Deutschen Bundestag aufgenommen zu werden. Auch eine Unterstützung über die Mindestzahl an Unterschriften hinaus ist notwendig, da sie signalisiert wie wichtig die Bevölkerung dieses Thema findet und dem Bundestag signalisiert, dass hier dringender Handlungsbedarf zur Gleichstellung entstanden ist

Weiterführende Informationen und die Möglich diese Petition zu unterschreiben finden Sie unter folgendem Link:

Petition: Recht auf gleiches Einkommen und Vermögen auch für Menschen mit Behinderungen