30.04.2015 | In eigener Sache

Neues von den Geldern der Ice Bucket Challenge: Acht Forschungsprojekte wurden ausgewählt!

Die Empfängerprojekte der Spendengelder aus der Ice Bucket Challenge für ALS stehen fest. Anhand der Empfehlung zweier internationaler Gutachter hat der Bundesvorstand der DGM acht Projekte ausgewählt, die Fördergelder in Höhe von insgesamt 1.004.800,00 € aus den Spenden der Ice Bucket Challenge 2014 erhalten.

Im Sommer 2014 zog die Ice Bucket Challenge für ALS wie eine Eiswelle um den Globus. Überall schütteten sich Menschen Eimer voll Eiswasser über den Kopf um auf die neurodegenerative und tödlich verlaufende Erkrankung Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) aufmerksam zu machen und Gelder für die Erforschung der seltenen Erkrankung zu sammeln.

1,3 Millionen Euro Spendengelder erreichten die DGM im Zuge der Ice Bucket Challenge bis Oktober 2014. Nach einer Sitzung des Bundesvorstands stand fest: 1 Million Euro davon sollen direkt in die Forschung zu ALS fließen. Aus den 20 eingereichten Projekten hat der Bundesvorstand der DGM auf Grundlage der Empfehlung internationalen Gutachter nun folgende Projekte ausgewählt:

  • Fortentwicklung der Neuroimaging Gesellschaft für Amyotrophe Lateralsklerose: Web Zugang zur Jenaer Datenbank und internationale Kooperation, PD Dr. Julian Grosskreutz, Universitätsklinikum Jena
  • The German MND tissue bank, Prof. Dr. Joachim Weis, RWTH Aachen
  • Molecular signatures of rapid- and slow-progressing Amyotrophic lateral sclerosis: implications for neuroprotective approaches, Dr. Tino Prell, PD Dr. Julian Grosskreutz, Universitätsklinikum Jena
  • Role of changes in the actin cytoskeleton as potential therapeutic target in ALS, Prof. Dr. Susanne Petri, Prof. Dr. Peter Claus, MHH Hannover
  • MND-NET Phenotype and Staging Data Base, Prof. Dr. Albert C. Ludolph, Universitätsklinikum Ulm
  • Genetics of motoneuron diseases, Prof. Dr. Jochen Weishaupt, Universitätsklinikum Ulm
  • Analysis of cellular mechanisms for motoneuron degeneration using a combined approach in FUS-ALS with iPSC cells and a new FUS P525L transgenic mouse model, PD Dr. Dr. Andreas Hermann, Prof. Dr. Michael Sendtner, TU Dresden
  • Mechanisms of upper motor neuron degeneration revealed by two-photon imaging in awake, behaving ALS-transgenic mice, Dr. Sabine Liebscher, Dr. Martin Kerschensteiner, Ludwig-Maximilians Universität München

“Wir freuen uns, dass wir den Spendern nun mitteilen können, welche Projekte dank ihrer Hilfe gefördert werden können.“, so Horst Ganter, Bundesgeschäftsführer der DGM, „Von den Projekten erwarten wir uns eine weitere Erforschung der ALS und eine verbesserte Versorgung der Betroffenen.“