16.07.2013 | Berichte

Luise kommt gut voran

Luise Schwarz auf dem Jakobsweg

Bereits seit mehr als 68 Tagen ist Luise Schwarz auf dem Jakobsweg unterwegs. Seit sie im Mai im bayrischen Schöffau startete, hat sie über 1550 Kilometer zurückgelegt. Jetzt ist sie am Fuße der Pyrenäen angekommen und schaut mit größtem Respekt auf die noch vor ihr liegenden Etappen, die mit vielen Höhenmetern verbunden sind.

Luise Schwarz hat auf ihrem Weg viel Unterstützung und Respekt erfahren, sodass sie alle Probleme, die ihr begegneten, bewältigen konnte. So fand sie eine private Unterkunft im Heustadel, weil die nächste Pilgerstation zu weit entfernt war, die freundliche Begleitung eines Franzosen  mit warnblinkendem Auto in der Dunkelheit oder die spontane Hilfe des Herbergsbesitzers bei einer gebrochenen Schraube. Auch negative Erfahrungen wurden schnell umgekehrt. Ein junger Pilger kam ihr zu Hilfe und setzte sich für sie ein, als eine Herbergsmutter äußerst unfreundlich wurde.

Die Unterstützung, die sie erfahren hat, gibt ihr Mut, auch die letzten Etappen auf ihrem Weg nach Santiago de Campostela zu bewältigen. Nicht nur die vielen netten Pilger, die ihren Weg begleiteten, unterstützen sie, auch die vielen Spender sind Ansporn, den Weg bis zu ihrem Ziel in Spanien durchzuhalten.

Bereits über 6.700,00 Euro Spenden sind bereits durch Luise Schwarz Engagement zusammengekommen und es können noch mehr werden. Denn noch können Spende an folgendes Konto gerichtet werden:

Empfänger: Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke e.V. Freiburg
Kontonummer: 7772200
BLZ: 66020500
Verwendungszweck: Luise auf dem Jakobsweg