20.10.2022 | Veranstaltungen

Heute in Berlin: Erster Tag der Patientenlotsen - mit DGM Beteiligung

Patientenlotsen zur Unterstützung von Menschen mit komplexen Versorgungslagen sind reif für die Regelversorgung

Impulsreferat aus der Praxis von Prof. Dr. Annette Grüters-Kieslich (Vorstand der Eva-Maria und Horst Köhler-Stiftung) beim Tag der Patientenlotsen

Am heute in Berlin stattfindenden „Tag der Patientenlotsen“ rufen die Veranstalter dazu auf, Lotsen zügig in der Regelversorgung zu verankern. Zahlreiche Modellprojekte berichten von ihren umfassenden Erfahrungen mit Patientenlotsen, die nun allen Versicherten in Deutschland zur Verfügung stehen sollen. Dafür muss die Bundesregierung ihre im Koalitionsvertrag formulierte Ankündigung umsetzen, Patientenlotsen regelhaft zu etablieren.

Rund 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem Gesundheitswesen kommen heute im Berliner Spreespeicher zusammen, um sich dem Thema Patientenlotsen zu widmen. Politische Impulse zur Diskussion kommen vom Patientenbeauftragten der Bundesregierung Stefan Schwartze, MdB, und Linda Heitmann, MdB, Mitglied im Gesundheitsausschuss. Etablierte Lotsenprojekte aus den Indikationen Neuromuskuläre Erkrankungen, Schlaganfall und Demenz geben Einblick in ihre Projektpraxis. Mehr als 15 Projekte präsentieren sich vor Ort. Vertreterinnen und Vertreter von Kommunen, Krankenkassen, medizinischer Versorgung, Politik und Selbsthilfe diskutieren an diesem Tag die Potenziale, die die neue Versorgungsform für das deutsche Gesundheitswesen bietet. 

Der Tag der Patientenlotsen ist eine Gemeinschaftsveranstaltung des Bundesverbands Managed Care e. V., der Deutschen Gesellschaft für Case und Care Management, der Deutschen Gesellschaft für Muskelkranke und der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe. Er findet 2022 erstmals in Berlin statt und verknüpft die deutschlandweit über 45 Patientenlotsenprojekte miteinander, die in unterschiedlichen Indikationen mehr 75.000 Menschen mit komplexen Lebenslagen unterstützen.

>> Pressemitteilung