24.03.2014 | Wissenschaft & Forschung

Forschungspreise der DGM für das Jahr 2014 vergeben

Am 21.03.2014 wurde sowohl der Felix-Jerusalem-Preis für neuromuskuläre Erkrankungen der DGM als auch der Junior-Preis der DGM verliehen.

Der Felix-Jerusalem-Preis soll der Förderung der Forschung auf dem Gebiet der neuromuskulären Erkrankungen, insbesondere der Amyotrophen Lateralsklerose im deutschsprachigen Raum, dienen. Mit ihm sollen jüngere Forscher für Verdienste bei der Erforschung von Pathomechanismen und für objektiv nachvollziehbare Therapieerfolge bei allen Arten von neuromuskulären Erkrankungen ausgezeichnet werden. Besonders gewürdigt werden dabei Arbeiten zur Untersuchung der Ätiologie und Pathogenese der Amyotrophen Lateralsklerose sowie neuer diagnostischer Methoden bei dieser Erkrankung, die sich mit der interdisziplinären Betreuung von ALS-Patienten befassen.

Der Junior-Preis soll der Förderung der Forschung auf dem Gebiet der neuromuskulären Erkrankungen, insbesondere auf dem Gebiet der Myasthenie dienen. Er wird erst seit dem Jahr 2004 ausgeschrieben.

Die diesjährigen Preisträger sind:

Felix-Jerusalem-Preis für neuromuskuläre Erkrankungen
der Deutschen Gesellschaft für Muskelkranke e.V., gestiftet von der Genzyme GmbH

1. PD Dr. Cornelia Kornblum, Bonn
Arbeiten zu mitochondrialen Erkrankungen, insbesondere zu der „klinisch-phänotypischen und genetischen Charakterisierung einer besonderen Form einer chronisch-progressiven externen Ophtalmoplegie

2. Prof. Dr. Rudolf Kley, Bochum
Publikationen, die sich mit der „Pathogenese von Myofibrillären Myopathien – insbsondere Filaminopathie und Desminopathie) befassen

2. Prof. Dr. Maggie Walter, Prof. Dr. Eckhard Wolf, Dr. Klymiuk, München
Gemeinsames Projekt „Dystrophin-deficient pigs provide new insights into the hierarchy of physiological derangements of dystrophic muscle“

Junior-Preis
der Deutschen Gesellschaft für Muskelkranke e.V., gestiftet von der Firma Temmler GmbH & Co KG

Dr. Lilli Winter, Erlangen
Publikationen mit dem Schwerpunktthema Plectin und Plectinopathien

 

Die Preise wurden im Rahmen der 58. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für klinische Neurophysiologie und funktionelle Bildgebung (DGKN) und des 30. Internationelen Kongresses für Klinische Neurophysiologie (ICCN) der IFCN vergeben.

Die DGM gratuliert allen Preisträgern und bedankt sich für die zahlreichen Einreichungen. Da Forschung im Bereich von neuromuskulären Erkrankungen, die größtenteils alle sehr selten sind, leider keine Selbstverständlichkeit ist, leisten Projekte in diesem Bereich einen unersetzlichen Beitrag zur Erforschung von neuromuskulären Erkrankungen.