06.03.2013 | Wissenschaft & Forschung

Forschungspreise 2013 der DGM vergeben

Preisträger 2013 der DGM

Alle zwei Jahre wird anlässlich des Kongresses des Wissenschaftlichen Beirates der DGM der höchstrangige Preis der DGM, der Duchenne-Erb-Preis, vergeben. Mit diesem Preis, für den man sich nicht selbst bewerben kann, werden herausragende Forscher für ihr Lebenswerk ausgezeichnet. Diesjährige Duchenne-Erb-Preisträger sind zu gleichen Teilen Kathryn Swoboda, M.D., und Prof. Dr. Rudolf Korinthenberg, Freiburg.

Im Rahmen des Kongresses wurden auch die übrigen Forschungspreise der DGM vergeben:
Den Felix-Jerusalem-Preis der DGM, gestiftet von der Genzyme GmbH erhält dieses Jahr: 1. Preis: Dr. Fréderic Chévéssier, Erlangen, für die Publikationen, die sich mit der "molekularen Pathogenese von kongenitalen myasthenen Syndromen sowie Myopathien mit tubulären Aggregaten" befassen.
Den Junior-Preis der DGM, gestiftet von der Temmler Pharma GmbH ging an Frau Dr. Jana Zschüntzsch für Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der "molekularen Pathogenese der sporadischen Einschlusskörpermyositis".