08.12.2014 | Wissenschaft & Forschung

Forscher aufgepasst: Die DGM schreibt einen neuen Forschungspreis aus!

Für 2015 schreibt die Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke e.V. (DGM) erstmals den von der Aktion „Drei-Stimmen-hilft“ (www.drei-stimmen-hilft.de) gestifteten
Dystrophinopathie Preis für erbliche Muskelerkrankungen aus. Wir freuen uns, dass unsere Forschungspreise mit dieser Neuschaffung um ein wichtiges Forschungsfeld erweitert werden können.

Warum sind Forschungspreise wichtig?

Neuromuskuläre Erkrankungen gehören zu den seltenen, manche sogar zu den sehr seltenen, Erkrankungen. Für die Pharmaindustrie gibt es daher nur wenige ökonomische Anreize zu ihrer Erforschung. Forschungspreise wie die der DGM sind wichtig, um zur Erforschung neuromuskulärer Erkrankungen zu motivieren.

Worum geht es bei diesem Preis?

Der Preis soll der Förderung der Forschung auf dem Gebiet der neuromuskulären Erkrankungen, insbesondere auf dem Gebiet der Dystrophinopathien dienen.
Mögliche Preisträger können sich selbst um den Preis bewerben, daneben ist auch Fremdnennung möglich. Eine zuvor oder gleichzeitig an anderer Stelle eingereichte Arbeit darf nicht mehr für die Verleihung des Preises benannt werden.

Die Begutachtung benannter Leistungen erfolgt durch wissenschaftliche ausgewiesene Experten, welche vom Vorstand der DGM, gemeinsam mit dem Vorstand von „Drei-Stimmen-hilft“ zu diesem Zweck bestellt werden.

Die Entscheidung über die Preisvergabe trifft der Vorstand der DGM aufgrund der wissenschaftlichen Begutachtung. Die Entscheidung ist nicht anfechtbar. Die Verleihung des Preises erfolgt im Rahmen des 22. Kongresses des Wissenschaftlichen Beirats der DGM vom 18. Bis 20. Juni 2015 in Bochum.
Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert.

Bewerbungen richten Sie bitte in vierfacher Ausfertigung plus elektronischer Version
bis zum 15. Februar 2015 (hier eingehend) an:

DGM • Deutsche Gesellschaft für
Muskelkranke e. V.
Im Moos 4 • 79112 Freiburg
Telefon: 07665 9447-0
Telefax: 07665 9447-20
E-Mail: info [at] dgm.org
Internet: www.dgm.org