Rehabilitation

Die Lage in den Rehakliniken ist sehr unterschiedlich, eine Übersicht über das Vorgehen der Klinken, die in unseren Listen geführt werden haben wir nicht. Manche Einrichtungen wurden geschlossen, andere nehmen noch Patienten auf. Grundsätzlich gilt die Aufforderung, aus Sicherheitsgründen und um Betten für den Fall der Überlastung der Akutkrankenhäuser frei zu halten, alle sog. „elektiven“, planbaren und nicht zwingend notwendigen ambulanten und stationären Behandlungen während der Corona-Krise auszusetzen.

Übersichtliche Informationen und Antworten auf häufige Fragen zu Rehabilitation und Corona finden Sie bei:

 Soweit wir Rückmeldungen von Rehakliniken erhalten, die auf unseren Listen geführt sind, geben wir sie Ihnen an dieser Stelle gern weiter. Hier die erste:

  • Die Klinik Hoher Meißner in Bad Sooden-Allendorf nimmt weiterhin Patienten mit neuromuskulären Erkrankungen auf, allerdings nur als Zuweisung über eine Anschlussheilbehandlung (AHB) oder eine Anschlussgesundheitsmaßnahme (AGM), also im Anschluss an eine Krankenhausbehandlung.  Bisher können im Wesentlichen alle Anwendungen während der Maßnahme angeboten werden. Ausreichend Schutzkleidung ist derzeit vorhanden. Menschen mit neuromuskulären Erkrankungen, die eine Zusage ihres Kostenträgers für eine reguläre Maßnahme im Sinne eines Heilverfahrens in der Klinik Hoher Meißner erhalten, dürfen leider aktuell nicht aufgenommen werden. Sie werden in eine Warteliste aufgenommen und nach und nach berücksichtigt, sobald die Situation hinsichtlich der Corona-Pandemie dies wieder zulässt.