14.01.2020 | In eigener Sache

Teilnehmer für Studie zum Vergleich von Heilmitteln und alternativen Therapien bei neuromuskulären Erkrankungen gesucht

Das Spektrum neuromuskulärer Erkrankungen ist groß, ursächliche Therapien sind bisher nur bei wenigen Formen möglich. Daher sind symptomatische Therapien oft die wesentliche Möglichkeit, den natürlichen Krankheitsverlauf zu beeinflussen. Welche Heilmittel sinnvoll und ob alternative Therapien wirksam sind, ist bisher nicht ausreichend untersucht. Mit dieser Umfrage sollen Häufigkeit, Art und Anwendung von Heilmitteln und  Verfahren alternativer Therapien erfasst werden. Die daraus gewonnen Informationen können dann bei zukünftigen Therapieverordnungen berücksichtigt werden.

Gesucht sind Patientinnen und Patienten mit einer diagnostizierten neuromuskulären Erkrankung, die selbst Heilmittel wie Krankengymnastik, Ergotherapie, Logopädie nutzen oder vielleicht auch alternativmedizinische Verfahren wie z. B. Akkupunktur genutzt haben.

Die Umfrage besteht aus zwei Links mit Onlinefragebögen, welche Fragen zu den Lebensumständen, der Krankheit und den Therapieverfahren enthalten. Der erste Fragebogen erfasst vor allem die Heilmittel, der zweite Link beinhaltet Fragen zu Alternativverfahren.                

  • Hier der Fragebogen zu Heilmitteln von neuromuskulären Erkrankungen.
  • Hier der Fragebogen zu alternativen Therapiemöglichkeiten.

Wir laden Sie ein, die beiden Bögen zu beantworten und abzuschicken. Anschließend werden die Fragebögen im Rahmen einer Doktorarbeit ausgewertet.

Diese Studie wird von der Klinik und Poliklinik für Neurologie der Universität Leipzig und weiteren Kliniken (z. B. der Klinik Hoher Meißner), unterstützt durch die  Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke, durchgeführt.

Wir bedanken uns für Ihre Mitwirkung!

Kontaktdaten für weitere Fragen:
Lene Änne Böhne (Doktorandin)
017676004245
lb34tame [at] studserv.uni-leipzig.de