29.07.2016 | Wissenschaft & Forschung

Neues ALS-Gen entdeckt

Zwei Jahre nach der Ice Bucket Challenge wurde jetzt ein neues ALS-Gen entdeckt. Bislang waren bereits einige Gene im Verdacht, bei ALS eine Rolle zu spielen. Jetzt konnte bei einer kleinen Gruppe von Betroffenen festgestellt werden, dass das Gen NEK1 nicht richtig funktioniert. Nachgewiesen wurde das defekte Gen bei genetisch bedingter ALS und auch bei einigen sporadisch erkrankten Personen. Betroffen sind etwa drei Prozent der ALS-Erkrankten.

Basis für die Entdeckung waren die Daten aus der Gendatenbank "Project MinE", die auch aus den Geldern der Ice Bucket Challenge von der DGM mitunterstützt wird. Mit dem gewonnenen Wissen werden nun 15.000 ALS-Patienten und 7.500 Kontrollpersonen weiter untersucht, um in Zukunft weitere Erkenntnisse für eine Therapie der unheilbaren Erkrankung ALS zu finden.