09.07.2018 | In eigener Sache

FSHD-Ulrich-Brodeßer-Preis der DGM wurde verliehen

Verleihung FSHD-Ulrich-Brodeßer-Preis der DGM

Der von DGM-Mitglied Ulrich Brodeßer gestiftete Preis wurde 2018 erstmals verliehen.

Der 1. Preis - dotiert mit 10.000 Euro - ging an Professor Jeanette Schulz-Menger. Sie beschäftigte sich insbesondere mit der „Detektion einer myokardialen Mitbeteiligung bei Patienten mit FSHD und erhaltener linksventrikulärer Pumpfunktion mittels Kardiovaskulärer Magnetresonanztomographie.“

Der 2. Preis - dotiert mit 5.000 Euro -  ging an Dr. Matthias Boentert. Er widmete sich insbesondere dem Thema „Schlaf und schlafbezogene Atmungsstörungen bei Patienten mit Fazio-Scapulo-Humeraler Muskeldystrophie: Eine poly(somno)graphische und kapnometrische Fallkontrollstudie.“

Wir gratulieren beiden Ausgezeichneten herzlich!