20.03.2018 | In eigener Sache

Forschungspreise der DGM 2018 verliehen

Verschiedene Wissenschaftler wurden auch dieses Jahr für ihre grundlegenden Forschungen auf dem Gebiet der neuromuskulären Erkrankungen ausgezeichnet.

Folgende Forschungspreise der DGM wurden  im Rahmen der Wissenschaftlichen Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie in Berlin am 16. März 2018 überreicht:

Der Felix-Jerusalem-Preis, gestiftet von der Firma Sanofi-Genzyme, wurde dieses Jahr in Form von zwei ersten Preisen verliehen.  Diese gingen an:
Dr. rer. physiol. Cornelia Tune aus  Lübeck für ihre Arbeiten zur "Rolle des Neuropeptids CGRP in der Pathogenese der ALS" sowie an
PD Dr. med. habil. Susanne Vogt aus Magdeburg für verschiedene Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der ALS.

Der Junior-Preis, gestiftet von der Firma Hormosan Pharma GmbH, wurde Dr. med. Matthias Alexander Türk aus  Erlangen für seine publizierten Arbeiten verliehen.

Den 2018 erstmals verliehenen Myostispreis, gestiftet von Josef und Dr. Denis Dumm sowie Jutta Franke-Martini, erhielt Dr. med Ali Afzali aus München für seine Dissertationsarbeit mit dem Titel "Role of the Two-Pore Domain Potassium Channels TASK2 and TREF1 for skeletal muscle cell function".

Die Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke e.V. gratuliert allen Preisträgern 2018.