03.03.2017 | Wissenschaft & Forschung

DGM-Forschungspreise 2017 vergeben

Beim vergangenen 23. Kongress des Wissenschaftlichen Beirates der DGM in München wurden die Forschungspreise 2017 vergeben. Wir gratulieren folgenden Preisträgern sehr herzlich:

Junior-Preis (2.500,00 EUR)

gestiftet von der Firma Hormosan Pharma GmbH 

Dr. Eva Wibbeler, Essen. Thema: Dissertation „Kongenitale myasthene Syndrome: genetische Hintergründe und klinische Aspekte im Langzeitverlauf“

Felix-Jerusalem-Preis für neuromuskuläre Erkrankungen der Deutschen Gesellschaft für Muskelkranke e. V.

gestiftet von der Firma Genzyme GmbH

1. Preis (7.500,00 €)

Prof. Dr. Markus Otto, Ulm. Zwei Publikationen mit den Themen: „Neurofilaments levels as biomarkers in asymptomatic and symptomatic familial ALS“ und „Neurofilament in the diagnosis of motoneuron disease: a prospective study on 455 patients“

2. Preis (5.000,00 €)

Dr. rer. nat. Peter Meinke, München. Forschungsarbeiten über die Emery-Dreifuss-Muskeldystrophie (EDMD)

3. Preis (2.500,00 €)

Dr. Stefanie Schreiber, Magdeburg. Publikationen zum Thema: „Peripheral nerve ultrasound in ALS phenotypes“ und „Quantifying disease progression in amyotrophic lateral sclerosis using peripheral nerve sonsograhy“

Duchenne-Erb-Preis (insgesamt 12.500,00 €)

 

Internationaler Teil (6.250,00 €)

Prof. Bjarne Udd, Tampere (Finnland)

Nationaler Teil (6.250,00 €)

Prof. Dr. Stephan Zierz, Halle (Saale)