27.03.2018 | Wissenschaft & Forschung

Aufruf zur Teilnahme an der Studie MeSiB-EVA

Sie betreuen als Angehöriger eine heimbeatmete Person? Dann spielt für Sie das Wissen um die maximale Sicherheit Ihres Angehörigen sicherlich eine große Rolle. Deshalb mächten wir Sie nochmals zur Teilnahme an der Studie MeSIB-EVA aufrufen.

In einer vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Studie zur Sicherheit für die häusliche Beatmungspflege (www.mesib.de) möchte die Universität Greifswald mehr zur Belastung von Angehörigen sowie Ihren Grenzen der Privatsphäre in der speziellen Situation der Heimbeatmung wissenschaftlich erfassen.

Die Studie "Empirisch-ethische Evaluation von Bedarfen und Intimitätsgrenzen informell Pflegender" soll Erkenntnisse erlauben, um technische Erweiterungen sog. "Safety-Boxen" an Beatmungsgeräten in Verbindung mit Schulungsangeboten zu entwickeln.

Mehr zu dieser Studie und der Teilnahme erfahren Sie in unserem Download.

Downloads zum Thema