Sie sind hier

Kampagne: "Mehr Forschung für neuromuskuläre Erkrankungen"

Gerade weil fast alle Muskelerkrankungen selten sind, werden sie in der Forschung oft vergessen.

Dabei bietet nur Forschung die Chance auf Therapie und Heilung, auf die die Betroffenen so dringend warten:

  • Noch immer ringen Wissenschaftler um grundlegende Erkenntnisse, die wichtig für das Verständnis der neuromuskulären Erkrankungen sind.
  • Noch immer werden die über 800 neuromuskulären Erkrankungen zu wenig erforscht, da sie für die Pharmaindustrie nicht rentabel genug sind.
  • Noch immer warten die über 100.000 betroffenen Menschen in Deutschland auf ein besseres Verständnis "ihrer" Erkrankung, auf Therapieansätze und die Hoffnung auf Heilung.
  • Noch immer sterben in Deutschland viele Kinder wie Erwachsene jährlich an den Folgen von Muskelerkrankungen oder müssen mit dem fortschreitenden Verlust ihrer Muskeln und der damit einhergehenden schleichenden Unbeweglichkeit leben. 

Durch die Förderung von Projekten und die Vergabe von Wissenschaftspreisen stärkt die DGM die Motivation für Forschung und bringt Studien und Projekte ins Laufen, die sonst aufgeschoben werden müssen oder gar nicht erst angegangen werden können.

Unsere Kampagne "Mehr Forschung für neuromuskuläre Erkrankungen" schließt sowohl Forschungsansätze für grundlegende Erkenntnisse zu neuromuskulären Erkrankungen ein, wie auch Projekte und Studien zu einzelnen Diagnosen oder innovative Projekte, die die Versorgung der Betroffenen stärken. Die Kampagne soll ein Mehr an Forschung ermöglichen und zusätzliche Förderung für wichtige Projekte erlauben.

Seien Sie dabei und machen Sie "Mehr Forschung für neuromuskuläre Erkrankungen" mit Ihrer Unterstützung möglich!